Duplicate Content: Aus SEO-Sicht ein Problem?

vonkreativkarussell GmbH
Duplicate Content kann erhebliche Auswirkungen auf das Ranking der eigenen Website haben, da Google doppelte Inhalte häufig nicht in das Ranking mit einbezieht. Weiterhin werden Websites mit doppelten Inhalten gänzlich schlecht bewertet oder nicht in den Suchmaschinenindex aufgenommen. Du möchtest wissen, wie Duplicate Content entsteht und wie du ihn langfristig vermeiden kannst?

Duplicate Content – was ist das und was bedeutet er für SEO?

Duplicate Content bedeutet nichts anderes, als dass doppelte Inhalte auf einer Website vorhanden sind. Doppelte Inhalte können sowohl intern als auch extern entstehen. Wenn sich Inhalte innerhalb einer Domain doppeln, spricht man von internem Duplicate Content. Dahingegen bezeichnet man den gleichen oder ähnlichen Content auf mehreren Websites als externen Duplicate Content.  Infolge doppelter Inhalte kann Google nicht mehr entscheiden, welche Website mit der jeweiligen Suchanfrage übereinstimmt und den Suchenden die bestmöglichen Informationen liefert.

Wie entsteht Duplicate Content und warum mögen die Suchmaschinen das nicht?

Für die Entstehung von doppelten Inhalten innerhalb einer Domain oder Websiteübergreifend, sind mehrere Ursachen möglich. Einer der häufigsten Gründe ist die bewusste oder auch unbewusste Kopie von Inhalten einer anderen Website, um diese auf die eigenen einzubauen.

1.Ersetzen einer alten Seite

Häufig werden alte Seiten durch neue ersetzt, indem der gleiche Inhalt unter einem neuen Permalink erreichbar ist. Das kann vor allem deshalb negative Auswirkungen haben, weil die ursprüngliche Seite im Laufe der Zeit ein gutes Ranking aufgebaut hat. Allerdings dauert es, bis sich die neuen Seiten innerhalb der Domain ein Ranking aufbauen und sich in den Suchergebnissen etablieren können. Ebendeshalb verschlechtert sich die Rankingposition eines Unternehmens automatisch.  Deshalb ist es wichtig, die alten Seiten zu löschen oder die Nutzer von dieser direkt auf die neue Seite weiterzuleiten. Nur so kann Duplicate Content verhindert werden.

2. Mobile Websites

Auch, wenn die mobile Version einer Website unter einer anderen Subdomain abrufbar ist, als die Desktop-Version, besteht die Gefahr für internen Duplicate Content. In der Regel sind auf mobilen Versionen nämlich die gleichen Inhalte, wie auf der Desktop-Desktop, nur in gekürzter Form eingepflegt. Um die mobilen Websites zu crawlen müssen Suchmaschinen erkennen können, dass es sich bei den beiden Versionen tendenziell um die gleiche Domain handelt.  Mit dem Einsatz des sogenannten ‘rel=alternate-Tags’ erhält Google den Hinweis, dass nur eine der beiden Websites gecrawlt werden muss und doppelte Inhalte können vermieden werden.

3. Unterschiedliche Sprachversionen

Wenn eine Website in mehreren Sprachen existiert, empfiehlt sich der Einsatz des sogenannten ‘hreflang-Tag’. Die Suchmaschine kann infolgedessen erkennen, dass die Website über mehrere, identische Versionen verfügt, die in unterschiedlichen Sprachen vorhanden sind. Letztendlich kann Google immer die Websiteversion in der richtigen Sprache ausstrahlen und die User-Experience erheblich verbessern.

4. Identische oder ähnliche Produktbeschreibungen

Vor allem bei Zwischenhändlern besteht die Gefahr zur Kopie der Produktbeschreibungen von dem jeweiligen Großhändler in identischer oder ähnlicher Form.  Hierdurch entsteht externer Duplicate Content und gleichzeitig nimmt die Benutzerfreundlichkeit der Seite ab. Denn Suchenden finden auf vielen Websites die gleichen Beschreibungen, sodass im Endeffekt bei dem günstigsten Anbieter ein Kaufabschluss stattfindet. Demzufolge ist die individuelle Gestaltung der Produktbeschreibung von wesentlicher Bedeutung, um sich von der Konkurrenz abzuheben.

Wie kann ich doppelte Inhalte auf meiner Website vermeiden?

  • Canonical-Tag
    • Mithilfe des ‘Canonical-Tags’ wird im Quellcode der Website ein Hinweis gegeben der dafür sorgt, dass nur die Originalquelle bei Google indexiert wird.. Folglich wird verhindert, dass die Suchmaschine ähnliche Inhalte innerhalb derselben Domain als Duplicate Content wertet und das Ranking der eigenen Seite infolgedessen abnimmt.
  • 301-Weiterleitung
    • Sofern die alte Version einer Landingpage noch besteht, obwohl bereits eine neue vorhanden ist, empfiehlt sich die Einführung der 301-Weiterleitungen. Anhand dessen erkennt der Googlebt automatisch, dass die ursprüngliche URL nun unter einer neuen erreichbar ist, und leitet potenzielle Kunden automatisch zu dieser weiter
  • “noindex,follow-Tag” setzen
    • Die Entstehung doppelter Inhalte kann durch den Einsatz des “noindex,follow-Tags” vermieden werden. Google bezieht diese Seiten nicht mehr in das Ranking und die allgemeine Bewertung ein, wenn diese in den Meta-Tags eingebaut sind.
  • Einzigartige Gestaltung
    • Generell ist es natürlich empfehlenswert, die Texte und Inhalte von Beginn an einzigartig zu gestalten und die Reihenfolge der Gedankengänge anderer Websites nicht in identischer Form zu übernehmen.

Folgen von Duplicate Content

zu viel Duplicate Content = Abmahnungen und Rankingverschlechteurngen

Wie kann Duplicate Content ermittelt werden?

Innerhalb der Google Suche besteht die Möglichkeit, nach einzelnen Sätzen oder Textausschnitten zu recherchieren. Wird von Google mehr als ein Suchergebnis ausgestrahlt, deutet dies auf die Existenz von Duplicate Content hin. Um die Ausstrahlung vieler identischer Inhalte zu vermeiden, strahlt Google folgenden Befehl aus: “Damit Sie nur die relevantesten Ergebnisse erhalten, wurden einige Einträge ausgelassen, die den 2 angezeigten Treffern sehr ähnlich sind.

Schlussendlich lässt sich festhalten, dass doppelte Inhalte einer Website nicht immer vermeidbar sind, insbesondere dann, wenn verschiedene Produkte in Online-Shops innerhalb diverser Kategorien eingebunden sind. Allerdings kann die Bewertung des Duplicate Contents durch Google verhindert werden, indem die entsprechenden Maßnahmen wie zum Beispiel der Einsatz der ‘Canonical-Tags’ oder ‘301-Weiterleitungen’ ergriffen werden.

Fazit

Duplicate Content kann somit sowohl intern als auch extern auftreten und hat zur Folge, dass Google nicht mehr erkennt, bei welchem Inhalt es sich um das Original und somit das Relevanteste Suchergebnis handelt. Aufgrund von Problemen in Bezug auf die Indexierung und negativen Auswirkungen in Bezug auf das Ranking können Websites erheblich an Relevanz verlieren. Um dies zu verhindern, empfiehlt sich die Fokussierung auf sogenannten ‘Unique Content’. Ebendeshalb ist die Übernahme fremder Gedankengänge oder Inhalt für die Erreichung guter Rankingpositionen nicht empfehlenswert. Richtig gefährlich für Betreiber von Websites wird es erst dann, wenn Google der erkennt, dass ein Text von einer anderen Seite kopiert wurde – in dem Fall kann die jeweilige Website abgemahnt werden.

 

Du benötigst Unterstützung im Bereich SEO, Social Media oder sonstigen Themen aus der digitalen Welt? Dann bist du bei uns genau richtig! Wir sind dein Ansprechpartner für SEOWebseitenOnline Shops und Online-Marketing. Melde dich jetzt bei uns!

Zurück zur Übersicht