Der PageSpeed Check – welche Relevanz hat die Ladezeit meiner Website?

vonNadine Kosakowski
Alle sprechen von einer schnellen Ladezeit - ein hoher PageSpeed sei wichtig. Doch was bedeutet das für dich und deine Website bzw. deinen Online Shop? Mit welchen Auswirkungen musst du rechnen? Wir geben dir hier eine Hilfestellung.

Woraus setzt sich die Ladezeit meiner Website zusammen?

Die Ladezeit einer Website oder eines Online Shops wird schon seit längerer Zeit von Google berücksichtigt. Für die Bewertung und Einordnung nutzte der Gigant in der Vergangenheit jedoch verschiedenste Tools und Kennzahlen. Ein einheitliches System zur Kontrolle und Messung sollte her, sodass Google in diesem Jahr die “Core Web Vitals” einführte.

Diese Web Vitals beinhalten

  • die Stabilität
  • die Ladezeit
  • und die Interaktivität

einer Website oder eines Online Shops.

Diese drei Einzelmetriken messen die Renderzeit des größten Elements innerhalb des sichtbaren Bereichs, die Zeit, welche zwischen Nutzerinteraktion und Reaktion des Browsers vergeht und die Stabilität der Website.

Um diese Web Vitals erheben zu können orientiert sich der Google Algorithmus an realen Nutzerdaten sowie Labordaten.

Warum ist ein starker PageSpeed Score wichtig?

Die Ladezeiten und Reaktionsgeschwindigkeiten einer Website legen einen großen Bestandteil des Nutzererlebnisses fest – und hoffentlich einen positiven. Verstärkt durch die Core Web Vitals, aber auch bereits seit einigen Jahren, hat der PageSpeed außerdem Einfluss auf das Ranking innerhalb der Google-Suchergebnisse.

… aus Google Sicht

Aber warum achtet Google auf den PageSpeed? Dem Suchmaschinen-Giganten geht es vor allem darum seinen “Kunden” das bestmögliche Nutzererlebnis bieten zu können, insbesondere unterwegs auf mobilen Endgeräten wie dem Smartphone.

Zum anderen geht es auch um das einfachere Crawling. Websites und Online Shops, auf denen der Google-Bot länger als 2 Sek. für den Download der Inhalte benötigt, werden einfach seltener gecrawlt, um mehr Crawlbudget für bessere Websites und Online Shops (ergo “bessere” Inhalte) zur Verfügung stehen zu haben.

… aus Nutzer:innen Sicht

Nutzer:innen erwarten eine schnelle, gut und einfach funktionierende Website und sind direkt enttäuscht, genervt und verlieren das Interesse am Angebot der Website bzw. des Online Shops, wenn sich diese Erwartungen nicht erfüllen. Für Website- und Shopbetreiber resultiert hieraus dann eine hohe Absprungrate mit wenig Interaktion und einer geringen Conversion-Rate.

So haben bereits Studien erwiesen, dass eine kürzere Ladezeit die Conversion-Rate des Angebots positiv beeinflusst. Auf der anderen Seite haben Untersuchungen ergeben, dass die Wahrscheinlichkeit, mit der ein:e Nutzer:in die Seite verlässt, um 32 % steigt, wenn die Ladezeit drei Sekunden oder schlechter beträgt. Bei einer Ladezeit von fünf Sekunden oder schlechter, erhöht sich das Absprung Risiko bereits um 90 %.

Quelle: Think with Google: Mobile PageSpeed New Industry Brenchmarks

Durch die Wartezeit entsteht Frustration. Diese Frustration führt dazu, dass der Website bzw. dem Online Shop häufiger auch keine zweite Chance gegeben und sie nicht weiterempfohlen wird.

Zusammengefasst: Warum ist ein schneller PageSpeed so wichtig?

  • Die Seitenbesucher:innen sind glücklicher.
  • Dadurch steigt die Conversion-Rate.
  • Die Website wirkt professionell und gepflegt.
  • Die Website rankt besser in den Google-Suchergebnissen.
  • Auch auf dem Smartphone haben die Nutzer:innen von überall einen zuverlässigen Zugriff auf die Inhalte.

Wie kann ich meinen PageSpeed checken?

Wir empfehlen dir, die Ladegeschwindigkeit deiner Website stetig im Blick zu behalten. Eben nicht nur, um deine Rankingergebnisse zu verbessern, sondern auch um deine Nutzer:innen glücklich zu machen und bestenfalls Neukunden:innen zu gewinnen.

Google selbst bietet dir ein kostenfreies Tool, um dir einen Überblick zu verschaffen: Die PageSpeed Insights.

Der Vorteil: Diese PageSpeed Insights beinhalten direkt die Richtlinien des Suchmaschinen-Giganten, wie z. B. die Core Web Vitals Kennzahlen. Das Tool zeigt also nicht nur die einzelnen Werte der Kennzahlen auf, sondern auch einen daraus errechneten Gesamtwert.

Was wäre der best case?

Du wirst online viele verschiedene Einschätzungen dazu finden. Ein ungefährer Richtwert laut der Search-Console (ebenfalls ein Google Tool): Die Dauer für das Herunterladen einer Seite von über 3 Sekunden gilt als hoch, zwischen 1,5 und 3 Sekunden als durchschnittlich. Aktuell teilt Google Website in “schnell” und “langsam” ein, sodass es noch gar keinen bedeutenden Unterschied macht, ob deine Seite nun einen PageSpeed Score von 85 oder 100 Punkten aufweist. Eine Punktzahl von 85 ist zurzeit daher absolut ausreichend.

Was kann ich tun, wenn meine Ladezeit verbessert werden sollte?

Das PageSpeed Insights Tool von Google liefert dir bereits einige Hinweise, wie du deinen PageSpeed und die Website Performance verbessern kannst.

Du brauchst dir keine Gedanken machen – sollten dich die Anweisungen mit einem großen Fragezeichen zurück lassen. Meld dich gerne bei uns! Unser Team schaut sich deinen Fall gerne einmal individuell an und zeigt dir gemeinsame Möglichkeiten auf.

Du benötigst Unterstützung im Bereich Website oder Online Shop, PageSpeed oder sonstigen Themen aus der digitalen Welt? Dann bist du bei uns genau richtig! Wir sind dein Ansprechpartner für Webseiten, Online Shops und Online-Marketing. Melde dich jetzt bei uns!

Zurück zur Übersicht