Ohren auf und hingehört! Eintauchen in die Welt der Podcast Ads

vonLisa Volpert
Gemütlich auf dem Sofa, im Auto, beim Putzen, zum Einschlafen, beim Sport, in der Bahn – es gibt unendlich viele weitere Situationen, in denen man Podcasts hören kann. Das Phänomen, welches vor allem in den letzten zwei Jahren volle Fahrt aufgenommen hat, ist heute präsenter als je zuvor. Nicht nur Radio- oder klassische Nachrichtensender bieten Podcast-Formate an. Auch Zeitungen, Unternehmen, Hörbuchverlage und vor allem Hobby-Podcaster lassen uns an allen möglichen Themen teilhaben. Aber welche Themen sind überhaupt angesagt, wer hört eigentlich Podcast und welche Möglichkeiten für gezielte Werbung gibt es überhaupt auf den Podcast-Plattformen?

Fangen wir mit ein paar Zahlen, Daten, Fakten an

Was bedeutet Podcast überhaupt? Das Wort setzt sich zusammen aus „pod“ für „play on demand“ (auf Abruf abspielen) und „cast“, was für „broadcast“ (Rundfunk) steht.

Aus einer aktuellen Studie, die von OMR durchgeführt wurde (https://omr.com/de/podcast-umfrage-2021-podstars/), geht hervor, dass 67,4 % der Podcast-Hörer:innen im Alter von 21 – 35 Jahren sind. Über 92 Prozent der Teilnehmer sagen, sie hören täglich oder mehrmals die Woche Podcasts.

Grenzenlose Themenbereiche

Der Vielfalt an Themen sind keine Grenzen gesetzt. Wissen to go, Comedy, True Crime, Expertenrunden und und und. In dieser riesigen Auswahl findet jeder sein passendes Thema. Genau das ist eines der Erfolgsfaktoren dieses Medienformats. Trotz der großen Vielfalt geht die Individualität nicht verloren und die Nutzer fühlen sich direkt angesprochen. Oftmals taucht man so sehr in die Folgen ein, dass es sich anfühlt, als säße man mit seinen Lieblings-Podcastern an einem Tisch oder gemeinsam auf dem Sofa.

Podcasts – Ein guter Platz für deine Werbung?

Diese persönliche Bindung und die authentische Aufmachung bieten dir den perfekten Platz für deine Werbebotschaft. Eine der interessantesten Erkenntnisse aus der Podcast-Umfrage von OMR ist, dass Podcast-Hörer offen für Werbung sind und Ads grundsätzlich als nichts Negatives einstufen. Werbung gehört dazu –  und das ist auch gut so. Das finden zumindest knapp unter 60% der Podcast-Hörer. Ein Produkt aufgrund der Werbung gekauft haben über 15%. 

Native, vom Host eingesprochene Werbung kommt dabei am besten an. Bevorzugt werden Gutscheincodes oder Probemonate für z.B. Zeitschriften oder kostenpflichtige Apps. Passt die Zielgruppe für dein Produkt besonders gut, kannst du mit einer passend eingebundenen Werbenachricht besonders viel bewirken.Es gibt kaum einen moderneren, authentischeren Kommunikationsweg um zielgruppengerechte Werbung zu schalten.

Podcaster werden bereits als die neuen “Premium-Influencer” betitelt und bei dem derzeitigen Aufschwung ist noch kein Ende in Sicht.

Spotify Podcast Ads jetzt auch in Deutschland verfügbar

Eine der bekanntesten Streaming-Plattformen für Musik, Podcasts und Videos ist Spotify. Seit Januar dieses Jahres ist das Werbeformat Spotify Podcast Ads und das Steuerungstool Streaming Ad Insertion nun auch in Deutschland verfügbar und bietet die Möglichkeit, Podcast Werbung besser zu analysieren, steuern und monetarisieren. Auch bei Spotify können Pre-, Mid- und Post-Roll Ads in den jeweiligen Episoden gebucht werden. Für das Einsprechen stehen professionelle Sprecher:innen oder die Hosts zur Verfügung.

Kurz und knapp zusammengefasst – Die 6 besten Gründe, Podcast-Ads zu schalten

  1. Zielgruppenspezifisch und aufmerksamkeitswirksam
  2. Any Time, any place
  3. Wenig Aufwand, großer Nutzen
  4. Markenbildung und Sichtbarkeit
  5. Hohe Werbeakzeptanz
  6. Podcasts auf Wachstumskurs

 

Du willst mit deinen Unternehmen 2021 voll durchstarten? Dann schreib uns noch heute – Ob im Online-Marketing, UX Design oder in der Webentwicklung. Wir sind der richtige Ansprechpartner!

Zurück zur Übersicht