WordPress 5.7: Was sind die wesentlichen Neuerungen?

vonDavid-Aron Hogrebe
Das Content-Management-System WordPress hat mit dem Update auf 5.7 Esperanza die erste Neuerung des Jahres erfahren. Hier erfährst du, was sich verändert hat und wie du es für deine Wordpress Website nutzen kannst.

Neuerungen am Editor

Mit dem zum Download bereitstehenden Update WordPress 5.7 wird der mit der Version 5.0 eingeführte Editor verbessert. Du kannst beispielsweise mit der neuen Version die Schriftgröße im Liste- und Code-Block anpassen. Überdies sind wiederverwendbare Blöcke jetzt stabiler und einfacher in der Nutzung. Wird der Beitrag oder die Seite gespeichert, werden Blöcke automatisch mitgespeichert. Ebenso kannst du Blöcke oder entsprechende Vorlagen jetzt auch leicht per Drag-and-Drop in den Inhalt deiner Seite ziehen.

 

Neue Möglichkeiten für bestehende Blöcke

Du hast bereits bestehende Listen- und Codeblöcke? Dann kannst du die Schriftgröße jetzt direkt in diesen anpassen. Zudem ist es nun möglich, die Größe eines Blocks individuell anzupassen. Er kann beispielsweise das gesamte Fenster einnehmen. Beim Button-Block hast du nun die Wahl zwischen einem horizontalen oder vertikalen Layout und die Breite lässt sich in vier vordefinierten Prozentzahlen festlegen. Zudem kannst du nun die Größe deiner Icons beim Social-Icons-Block anpassen.

 

Ein einfacherer Wechsel von HTTP zu HTTPS

War der Umstieg von HTTP auf HTTPS bisher etwas kompliziert mit deiner kompletten WordPress-Webseite, so könnte es jetzt nicht einfacher sein. Mit einem Klick ist die Arbeit getan und das CMS passt alle Datenbank-URLs automatisch an. Dies funktioniert, da WordPress 5.7 automatisch prüft, ob die laufende Seite HTTPS-fähig ist. Ist dies der Fall und sind WordPress- und Website-Adresse identisch in den Einstellungen, taucht im Website-Zustand-Tool ein neuer Button auf. Mit deinem Klick werden die Werte für Website- und WordPress-Adresse als auch Bilder und Co. auf HTTPS umgestellt.

 

Bessere Lesbarkeit durch standardisierten Farbsatz

Mit der Standardisierung des Farbsatzes werden alle im CSS verwendeten Farben zu einem von 12 Blau-, Grün-, Rot- und Gelbtönen, 13 Grautönen, reinem Schwarz und reinem Weiß reduziert. So werden die Farben auf sieben Kernfarben und einen Bereich von 56 Farbtönen reduziert. Damit folgt das CMS den Empfehlungen des WCAG-2.0-Standards für barrierefreie Webinhalte. Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen profitieren maßgeblich von dieser Neuerung, die zudem Agenturen und Designern hilft, konsistente und zugängliche Design-Entscheidungen zu treffen.

Als Entwickler von WordPress Plugins und Themes wirst du aufgefordert, den neuen standardisierten Farbsatz zu nutzen, um eine bessere Einheitlichkeit zwischen Produkten und WordPress-Core zu kreieren. Auch WordPress Plugins Authors, welche die vorhandenen CSS-Core-Klassen verwenden, sollten mit dem standardisierten Farbsatz eingerichtet werden, da jede Core-Klasse aktualisiert wurde.

 

Mehr Traffic über die Google Bildersuche

Mit Esperanza könntest du von mehr Traffic über die Bildersuche von Google profitieren. Wie das funktioniert? Mit dem neuen Update wird ein Filter-basiertes Robots-API eingeführt. Mit dieser können die Werte des robots-Meta-Tags verändert werden. Darüber hinaus erlaubt die Robots-API den Suchmaschinen jetzt direkt die Nutzung größerer Versionen von Vorschaubildern. Des Weiteren stattet WordPress 5.7 jetzt auch iFrame-Elemente mit definierter Breite und Höhe mit einem Lazyload aus. Sie werden in unterstützenden Browsern einfach nachgeladen.

Das neue WordPress-Update bietet mehr Benutzerfreundlichkeit und viele weitere Vorteile für deine WordPress Website und auch WordPress Agenturen profitieren von der verbesserten Handhabung. Solltest du Hilfe mit deiner WordPress Website benötigen oder dir nicht sicher sein, welche WordPress Plugins speziell für dich sinnvoll sind, dann lass dich von uns beraten. Wir sind gerne für dich da.

Zurück zur Übersicht