User Interface: Was ist das eigentlich?

vonkreativkarussell GmbH
Diese kurze Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Dieser Artikel wird dabei helfen, den Begriff User Interface nicht nur zu verstehen, sondern auch damit arbeiten zu können. Wer beispielsweise im Software-Bereich, Medienunternehmen oder bei Internet-Agenturen tätig ist, sollte mit diesem Thema vertraut sein und ebenso den Unterschied zwischen User Interface Design und User Experience Design nennen können.

Sichere dir jetzt dein kostenloses Beratungsgespräch

Was ist mit User Interface gemeint?

Grundsätzlich gilt: User Interface (UI) kann sinngemäß einfach mit Benutzeroberfläche übersetzt werden. Konkret gemeint ist die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine, also was ein Nutzer zur Steuerung und Bedienung von Software benutzt, man spricht daher auch von der Benutzerschnittstelle. Interagiert man nun über eine grafische Bedieneroberfläche mit einer Software handelt es sich um ein sogenanntes Graphical User Interface (GUI), beispielsweise ein bedienbares Menü in einem Fenster, mit welchem wiederum die restlichen Elemente des Interfaces verknüpft sind.

Bevor es grafische Benutzeroberflächen gab, wurde hauptsächlich das sogenannte Command Line Interface (CLI) benutzt. Dabei wurden Benutzerbefehle über Kommandozeilen eingegeben. Es gibt auch noch andere Arten zur Bedienung von Oberflächen, so zum Beispiel das Text User Interface (TUI). Es dient als Schnittstelle über einen Textmodus, wie man es beim Installieren von Betriebssystemen verwendet. Aus dem alltäglichen Leben bekannt sind zudem moderne Touchscreen-Anwendungen mit Natural User Interface (NUI), sowie außerdem die Steuerung von Benutzeroberflächen via Spracheingabe und dem Voice User Interface (VUI), bekannt vor allem durch Apps zur Spracherkennung wie Alexa oder Siri.

Dank Interfaces können menschliche Sprache und Maschinensprache, welche eigentlich völlig unterschiedlichen Dynamiken folgen, miteinander synchronisiert werden. Das Nutzungskonzept begegnet uns nicht nur am Rechner, sondern überall im Alltag, wo Technik benutzt wird: Ob bei einem Lichtschalter, dem Drehen an der Heizung, Küchen- oder „Smart Home“-Geräten.

 

Was ist User Interface Design?

Alle grafischen Elemente, welche innerhalb einer Benutzeroberfläche zu sehen sind, gehören zum User Interface Design (UI Design). Benutzerinnen und Besuchern einer Website muss eine möglichst sinnvoll strukturierte, intuitiv bedienbare und vor allem einfach anwendbare Bedienoberfläche angeboten werden. Grafischen Elemente umfasst dabei alles, was das menschliche Auge auf der Seite sieht, vom eigentlichen Inhalt über den Cursor, die Scroll-Leiste, den Buttons, dem Hintergrund, Hyperlinks und so weiter.

 

Was genau ist der Unterschied zu UX Design?

Das Ziel beim User Experience Design (UX Design) ist es, Nutzerinnen und Nutzern eine möglichst zufriedenstellende Erfahrung beim Besuch der Website zu ermöglichen. Im Vordergrund steht das Erlebnis und der Spaß für die Besucherinnen und Besucher, damit sie mit der Website eine bestmögliche Nutzererfahrung verknüpfen. Als Faustregel kann sich der Unterschied zwischen UI und UX Design anhand von zwei Stichpunkten (Aussehen und Fokussierung) eingeprägt werden:

  • Das Aussehen und die Aufmachung einer Website werden bei UI Design durch den Anwendungszweck bestimmt. Beim UX Design geht es wiederum um eine möglichst angenehme Nutzererfahrung mithilfe des Aussehens.
  • Die Fokussierung des UI Designs liegt auf der optimalen Bedienbarkeit. Der Fokus von UX Design dagegen liegt auf dem optimalen Wohlbefinden der Besucherinnen und Besucher.

 

Wie relevant ist das für meine Webseite?

Wer seine Internetseite beruflich nutzt oder einen seriösen Eindruck im Web hinterlassen möchte, der oder die sollte für die Arbeit am UI und UX Design so viel Sorgfalt wie möglich investieren. Die Oberfläche einer Website kann darüber entscheiden, ob ein Besucher zu einem Käufer wird oder auch wie nachhaltig eine Seite bzw. Domain im Kopf bleibt. Auch die Verweildauer und Absprungrate der Nutzerinnen und Nutzer hängt wesentlich von ihrem Design ab. Gerade im Zuge der Digitalisierung und der Flut an Informationen, die wir täglich erhalten, wird heutzutage schnell anhand äußerer Faktoren entschieden, was uns interessiert.

Ob eine Seite optisch ansprechend und benutzerfreundlich zu bedienen ist, entscheidet über das Interesse an ihr, dadurch beeinflussen User Interface und User Experience Design auch die Platzierung in den SERP (Search Engine Result Page). Aus diesem Grund ist Web Design in Form von UI und UX mittlerweile ein enorm wichtiger Bestandteil zur Search Engine Optimization (SEO), also Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung. Auch in Zukunft wird die Ausarbeitung von Webdesign entscheidend für die Position von Internetseiten in den Rankings sein.

Es gilt: Wiederkehrende und länger verweilende Website-Nutzer, also die Schlüsselelemente in der Online-Branche, gewinnt man insbesondere durch gutes UI und UX Design. Wir hoffen, dieser Guide war eine gute Einstiegshilfe für Euch und wünschen viel Spaß wie Erfolg mit Eurer Website.

Sichere dir jetzt dein kostenloses Beratungsgespräch

Zurück zur Übersicht