Kreieren Sie Ihre perfekte Google SEO Strategie !

vonteam_onlinemarketing
Was ist Black Hat SEO? Wie sieht die Zukunft von SEO aus? Und wie erstelle ich die perfekte Strategie? Alles zu SEO hier in unserem Magazinbeitrag.

#Keyword-Strategie

Für eine SEO Strategie sind die Keywords essentiell. Hier gibt es mehrere Bereiche die optimiert werden sollten:

Die einfachste Methode ist zunächst die Snippets zu optimieren. Was sind Snippets? Bei den Google Ergebnissen ist neben der URL der Webseite auch ein Textauszug zu sehen, der aus einem Titel und einer Beschreibung besteht. Dieser sollte unbedingt optimiert werden! Denn da dieser Auszug das Erste ist was der Nutzer sieht, müssen die Informationen überzeugen und neugierig machen. Im besten Fall sind noch Keywords untergebracht, sodass sich die Snippets positiv auf das Ranking auswirken.

Um die eigene Webseite zu verbessern muss diese erst einmal analysiert werden, um zu schauen welche Contentseiten vorhanden sind. Für jede Unterseite muss jetzt einzeln nach unterschiedlichen Keywords gesucht werden, da sie auf keinen Fall in Konkurrenz zueinanderstehen dürfen.

Auch die Produktbeschreibungen sollten sich auf jeden Fall unterscheiden. Für den Anfang macht es Sinn zunächst die umsatzstärksten Produkte mit keyword-relevanten Beschreibungen zu versehen.

Bei der Keyword Planung sollte sehr kleinschrittig vorgegangen werden. Auf allgemeine Keywords wie zum Beispiel „Reise“ ist der Wettbewerb sehr hoch und die Wahrscheinlichkeit auf der ersten Seite zu erscheinen damit eher gering. Deswegen sollten spezifischere Keywords erstellt werden, um eine Nische zu finden. Überlegen Sie was Ihre Produkte von anderen unterscheidet und lassen Sie diese Besonderheiten in die Keywords einfließen. So wird aus „Reise“ zum Beispiel „umweltfreundliche Reisen in Deutschland“. Wenn Sie ein lokales Unternehmen sind, kann ein Standort Keyword Sinn machen (dazu später mehr).

Für eine bessere Übersichtlichkeit sollte eine Keyword-Map erstellt werden, um auch den Überblick zu behalten, welches Keyword wo ausgewählt wurde. Als Tool kann der Google Keyword Planer verwendet werden, da dort ablesbar ist, wie hoch der Wettbewerb der einzelnen Keywords ist und welches Suchvolumen diese in einem bestimmten Zeitraum haben. Konzentrieren Sie sich hierbei auf Begriffe mit geringer bis mittlerer Konkurrenz, welche ein hohes Suchvolumen haben. Allerdings sollten Sie beim Suchvolumen unbedingt differenzieren. Bieten Sie ein sehr hochpreisiges Produkt an, kann bei einem spezifischen Keyword ein Suchvolumen von 30 gut sein, da hier oft bereits ein Kaufwunsch vorhanden ist. Im Gegensatz dazu ist ein Suchvolumen von 200 bei einem günstigen Produkt eher schlecht.

#Content Strategie

Für die Content Strategie ist der Google Rankingfaktor EAT wichtig, da bei diesem wieder das Nutzerinteresse im Vordergrund steht. Bei diesem Faktor geht es um Fachwissen, Autorität und Vertrauenswürdigkeit.

Für den Bereich Fachwissen ist es zentral qualitativ hochwertigen Content zu verfassen. Um die eigene „Autorität“ zu beweisen, sollte unter Beiträgen eine redaktionelle Quelle angegeben sein mit einer kurzen Biographie des Autors. Dieser Expertenstatus unterstützt die Glaubwürdigkeit. Auch der Bereich „Über uns“ sollte ausgebaut und aktualisiert werden, um zu demonstrieren, dass das Unternehmen über tiefgehendes Wissen verfügt. Hier ist die Gelegenheit das eigene Angebot zu beschreiben und auch gezielt Ansprechpartner für den Service zu nennen. Vertrauenswürdig ist eine Webseite für Google nur wenn sie über ein SSL-Zertifikat verfügt.

Weitere Maßnahmen für die Content Strategie können externe Experten sein, die Gastbeiträge auf Ihrer Seite veröffentlichen, oder auch interne Verlinkungen zu weiterführenden Infos. Alles in allem müssen alle Contentformate regelmäßig gepflegt und aktualisiert werden.

Allgemein sollte beim strategischen Vorgehen wieder die aktuelle Situation betrachtet werden. Befindet sich die Webseite bereits auf Seite 2-3 der Google-Suchergebnisse, reicht es den eigenen Content erst einmal zu optimieren, um das SEO zu verbessern.

Ein entscheidender Punkt für einen hochwertigen Text ist die erfolgreiche Struktur.

Google bewertet Inhalte positiv, die in Abschnitte eingeteilt sind und über mehrere Überschriften (H1, H2, H3) verfügen. Somit ist ein angenehmerer Lesefluss möglich und auch der Googlebot kann die Webseite besser analysieren und entscheiden worum es thematisch geht.

Natürlich arbeiten die Keyword- und Content Strategien Hand in Hand, denn die Keywords müssen zum Content passen, damit der Nutzer auch findet nach was er sucht. Auch bei Texten sollten eine Absicht und eine Zielgruppe definiert werden.

Essentiell bei einer guten Content Strategie ist das Aufgreifen von aktuellen Themen. Bleiben Sie also auf dem Laufenden in Ihrem Expertengebiet, um auch Ihren Followern abwechslungsreiche Themen bieten zu können.

Black-Hat-SEO vs. White-Hat-SEO

 #Black-Hat-SEO

Beim Black-Hat-SEO werden gezielt Optimierungsmaßnahmen durchgeführt, die gegen die Richtlinien von Google und Co. verstoßen. Der Begriff „Black-Hat“ ist an den Bösewicht im Western angelehnt, da dieser stereotypisch einen schwarzen Hut trug – im Gegensatz zum Helden, der einen weißen Hut hatte. Diese Manipulationen werden von Google hart bestraft und die Seite erhält eine Abstrafung oder wird sogar komplett vom Google-Index verbannt.

Zu Black-Hat gehören zahlreiche Spammethoden, zum Beispiel so genannte Klickfarmen. In Entwicklungsländern sind Arbeiter den ganzen Tag damit beschäftigt auf Anzeigen zu klicken, um die Klickkosten von Wettbewerbern in die Höhe zu treiben.

Ein weiteres Beispiel sind illegale Maßnahmen zur Linkpopularität, welches ein wichtiger Rankingfaktor ist. Mittlerweile wird nicht nur die Anzahl der Links bewertet, sondern auch deren Qualität. Nur vertrauensvolle Webseiten bieten also eine hochwertige Verlinkung.

Da die Richtlinien von Google und anderen Suchmaschinen teilweise sehr streng sind, ist es manchmal nicht so leicht immer im „weißen“ Bereich zu sein. Ausführungen, die zwischen Black Hat und White Black liegen, werden als Grey Hat SEO bezeichnet.

#Ausblick: Von Alexa bis SEO

Experten sind sich einig, dass Tastaturen immer weiter verschwinden werden und die Sprache als Kommunikationsmittel in der digitalen Welt dienen wird. Das wird aktuelle SEO-Taktiken durcheinanderbringen, da sprachlich ganz anders kommuniziert wird als beim Eintippen von Suchbegriffen. Laut Google fühlt sich der Umgang mit Sprachassistenten für die Nutzer wie die Kommunikation mit einem Freund an. Die Suchanfragen werden damit zu ausformulierten Sätzen im Gegensatz zu Stichpunkten und es handelt sich dabei oft um W-Fragen.

Auf die Frage welches Produkt gekauft werden soll, antwortet der Sprachassistent immer nur mit einem Markennamen. Um weitere Vorschläge zu erhalten, muss der User konkret danach fragen. Wichtig ist also im Auswahlprozess von der KI berücksichtigt zu werden.

Suchbegriffe werden außerdem immer mehr auf den Benutzerstandort ausgerichtet. Dies hat dazu geführt, dass eine ganze Reihe neuer Suchbegriffe entstanden sind, die sich auf den spezifischen Standort des Benutzers beziehen. Zwischen 2016-2018 stieg die Nutzung des Suchbegriffs „near me“ um 500%.

#Fazit

Wer sich SEO entgehen lässt, verschwendet ein großes Potenzial mehr Kunden zu gewinnen und schenkt sie stattdessen seiner Konkurrenz. Zu Beginn muss ein gewisser Zeitumfang investiert werden, um die Seite zu überarbeiten. Ist die Position bei Google erstmal erreicht, reicht die Aktualisierung der Beiträge und natürlich das Verfassen weiteren Contents. Die Kosten fallen nur für die Produktion des Contents und dessen Instandhaltung an, deswegen sollte man sich die Chance von SEO nicht entgehen lassen.

Wenn Sie mehr Informationen zum Thema SEO wünschen, können Sie sich gerne bei uns melden.