Instagram Guide – Das Instagram ABC

vonkreativkarussell GmbH
Instagram gehört mit 1.000 Millionen Nutzern nach Facebook weltweit zu einer der beliebtesten Social-Media Plattformen. Alleine in Deutschland gibt es 1,69 Millionen aktive monatliche Nutzer. Im Verlauf der letzten Jahre hat Instagram eine Vielzahl von neuen Funktionen gelauncht und zusätzlich sind immer mehr Unternehmen auf Instagram unterwegs, um eigene Markenwerte in direktem Kontakt mit potenziellen Kunden zu vermitteln. Darüber hinaus kann eine attraktive Darstellung der eigenen Instagram-Seite zu einer Erhöhung der Reichweite und somit zur maßgeblichen Steigerung der Bekanntheit beitragen. Du hast noch keinen Instagram-Account für dein Unternehmen? Dann kann dir unser Instagram Guide perfekt weiterhelfen.

Instagram Guide – die verschiedenen Elemente von A bis Z im Kurzüberblick

A     Accounts

Bei Instagram kann jede Person einen eigenen Account erstellen. Allerdings wird zwischen privaten und sogenannten Business-Accounts unterschieden. Ein Business-Account verfügt generell über mehr Funktionen, als private Accounts und zeigt Unternehmen in den sogenannten “Instagram Insights” Kennzahlen wie die Reichweite der Beiträge, Likes, Interaktionen und viele weitere Informationen an. Folglich können Unternehmen die Verbesserung der eigenen Strategie und der Präsenz in den sozialen Netzwerken erzielen.

Ein Instagram-Account ist für Unternehmen mittlerweile unausweichlich.  Denn Marken und Unternehmen mit einem Social-Media Account sind tendenziell beliebter und bekannter und können darüber hinaus mit potenziellen Kunden direkt in Kontakt treten.  Mittlerweile gehört für 76 % der Unternehmen ein Instagram-Account zum festen Bestandteil der Marketingmaßnahmen und die meisten verfolgen das Ziel, diese Präsenz auf Instagram & Co stetig zu verbessern.

B     Biografie

Das Aushängeschild eines Instagram-Accounts ist neben dem Profilbild die Biografie eines Kontos. Diese befindet sich unter dem Profilbild und ermöglicht den Nutzern, sich einen ersten Eindruck über das Unternehmen zu verschaffen. Deshalb ist eine kurze Unternehmensbeschreibung wie zum Beispiel die Angabe des Standorts sowie der Öffnungszeiten besonders vorteilhaft.  Zusätzlich sollte die Website eines Unternehmens immer in der Biografie verlinkt werden, um die Nutzer direkt weiterzuleiten.

Anteil der Unternehmen, die ihre Social-Media Präsenz weiter ausbauen möchten

 

Quelle: Statista

C     Captions

Bei Instagram müssen insbesondere Unternehmen den Fokus neben ansprechenden Bildern auf gute Bildunterschriften, auch Captions genannt, legen.  Nur so besteht langfristig die Garantie, genügend Interaktionen und neue Follower zu erzielen.  Besonders wichtig ist es, die Community abzuholen, sodass diese auf den Account oder das Thema eines Beitrags aufmerksam werden. Darüber hinaus kann mit  interessanten und wirkungsvollen Captions vor allem die Schaffung eines Wiedererkennungswertes erfolgen.  Dabei erzeugen besonders Emojis einen lebendigen Text und wecken die Aufmerksamkeit der Zielgruppe. Allerdings ist es bei Captions wichtig zu beachten, dass diese nicht mehr als 2.200 Zeichen umfassen und zudem nicht mehr als 30 Hashtags unter einem Bild eingefügt sind.

D     Direct Messages

Direct Messages können dazu beitragen, mit Nutzern und potenziellen Kunden direkt in Kontakt zu treten.  Zum Beispiel kann in der Instagram-Story ein Frage-Button eingefügt werden, in dem Nutzer eine Frage eintragen können. Im Anschluss wird diese dem Inhaber eines Accounts automatisch als Direct Message zugestellt.

E     Emotionen vermitteln

Eine weitere primäre Aufgabe bei der Erstellung der Social-Media Beiträge ist die Erzeugung von Emotionen bei Nutzern. Diese sind im Hinblick auf die Steigerung der Interaktionen und der Gewinnung neuer Follower in der Regel essentiell. In diesem Kontext muss vor allem der Aspekt des Storytellings näher betrachtet werden. Hierbei soll das Unternehmen auf dem Instagram-Account eine Geschichtet erzählen, indem Unternehmensideale und -werte attraktiv vermittelt werden und sich bei potenziellen Kunden im Gedächtnis zu verankern, um diese zu Käufen zu verleiten. Auch hier kann die Verwendung von Emojis oder prägnanten Call-to Actions zur Gewinnung von Aufmerksamkeit beitragen.

F     Fotos

Nutzer werden in der Regel als erstes auf Fotos aufmerksam – daher ist eine gute Qualität der Bilder essentiell, um Interessenten auf den gesamten Account aufmerksam zu machen und neue Kunden zu generieren. Deshalb soll bei der Erstellung von Bildern vor allem darauf geachtet werden, dass diese gut beleuchtet sind, im richtigen Format hochgeladen werden und zudem nicht unscharf aufgenommen wurden.

G     Guides

Instagram Guides wurden erst im letzten Jahr eingeführt. Diese sind mit kleinen Blogposts zu vergleichen, mit denen Unternehmen die Nutzer auf dem aktuellsten Stand halten können und über News berichten können. Mittlerweile können Guides genau wie andere Beiträge geliked, kommentiert oder geteilt werden.

H     Hashtags

Hashtags sind jedem bekannt – egal, ob bei Facebook, Instagram & Co. Seit Jahren finden sie in sämtlichen Apps und Kontexten Anwendung und werden immer beliebter. Zusätzlich können sie darüber hinaus für Unternehmen zur Steigerung der Bekanntheit beitragen und insbesondere bei Nischenthemen Reichweite schaffen.  Dennoch müssen Unternehmen auch hier einiges beachten: Generell ist es empfehlenswert, nicht mehr als drei bis fünf Hashtags pro Beitrag zu nutzten. Diese sollen dafür wirkungsvoll gestaltet sein und die Aufmerksamkeit und Interaktionen steigern.

I     IGTV

Bei Instagram können User inzwischen von einer Vielzahl von Formaten Gebrauch machen. Ob Beiträge in Form von Bildern, Videos, Stories, Reels,  längere Videos als IGTV’s oder sogar die Möglichkeit, direkt über die App zu shoppen – eigentlich fehlt es an nichts mehr. Da Instagram Reels und IGTVs sich jedoch sehr ähneln und bis auf die Begrenzung der Länge eines Reels kein Unterschied mehr besteht, wird IGTV nun offiziell abgeschafft. Dementsprechend können auch ab sofort bis zu  60 Minuten lang sein. Letztendlich ist es trotzdem empfehlenswert, Kurzvideos weiterhin als Reel zu posten, weil dabei die Reichweite tendenziell höher ist.

J     Jobs 

Um Stellenanzeigen auf Instagram zu veröffentlichen, muss zunächst die Erstellung eines Unternehmensprofils erfolgen. Folglich kann eine hohe Reichweite dazu beitragen, Nutzer auf Jobs aufmerksam zu machen und diese zusätzlich zum Beispiel in Form einer Werbeanzeige besonders hervorzuheben.

K     Karussellposts

Karussellposts sind Beiträge, mit denen bis zu zehn Fotos oder Videos in einem Post geteilt werden können. Diese können wie jeder andere Beitrag geliked, kommentiert und geteilt werden. Darüber hinaus bietet sich diese Art von Beitrag super zur Vorstellung neuer Produkte, Anleitungen und Präsentationen von vorher/nachher Effekten an. Außerdem haben Unternehmen hiermit die Möglichkeit,  Storytelling in übersichtlicher und attraktiver Darstellung zu betreiben – denn schließlich sollen einzelne Bilder nicht mit viel Text überhäuft werden.

L     Links

Ihr habt noch nicht bemerkt, dass es in den Storys seit kurzer Zeit keine Swipe-up Möglichkeit mehr gibt? Normalerweise hatten Profile mit mehr als 10.000 Followern die Möglichkeit,  in den Storys einen Swipe-up Link zu  teilen, sodass potenzielle Kunden direkt zu einem Produkt gelangen und dies im besten Fall kaufen. Seit einigen Wochen wurde diese Swipe-up Funktion nun durch Sticker ersetzt, die als Link den Storys hinzugefügt werden können. Instagram möchte hiermit primär die Resonanz messen und austesten, ob die Swipe-up Links oder Sticker bei potenziellen Kunden mehr Interaktionen erzielen. Zu beachten ist dabei, dass der Link-Sticker auch zunächst nur Accounts zur Verfügung steht, die mehr als 10.000 Follower haben.

M     Mehrwert/Markenkommunikation

Auf Instagram und den anderen Social Media Kanälen ist es wichtig, dass die Inhalte den Followern und potenziellen Neukunden einen Mehrwert bieten.  Im Zuge dessen soll der Content die Aufmerksamkeit von Nutzern auf die jeweilige Marke ziehen und das Interesse für einen Kauf wecken.  Neben hochwertigen Bildern müssen auch Hinweise zur Nutzung verschiedener Produkten vorhanden sein. Beispielsweise kann auch User Generated Content als Teil verschiedener Aktionen gepostet werden.

N     Name

Ein attraktiver und einprägsamer Name ist bei einem Instagram-Account das A&O. Hier ein paar grundlegende Infos: Instagram Namen dürfen nicht mehr als 30 Zeichen umfassen – ansonsten sind dir eigentlich keine Grenzen gesetzt. Denn du kannst Buchstaben, Zahlen, Punkte und Unterstriche verwenden. Der wichtigste Hinweis: Nutze einen Namen, der bei Nutzern und potenziellen Kunden Aufmerksamkeit erregt und sich in dessen Köpfen verankert.

P     Posting Zeit 

Damit Beiträge ausreichend Interaktionen generieren, gibt es bestimmte Vorgaben bzw. Richtwerte in Bezug auf die Posting-Zeit zu beachten. In der Regel erzielen Beiträge in der B2C-Branche zwischen 18 und 20 Uhr die meisten Likes, Kommentare und Co. Dahingegen bietet es sich in der B2B-Branche besonders gut an, in der Mittagszeit zu posten. Für noch mehr detailliertere Informationen zu Posting-Zeiten kannst du gerne hier vorbeischauen.

Q     Q&A

Du möchtest mit potenziellen Kunden und Nutzern mehr interagieren? Wie wäre es mit einer kurzen Question & Answer Runde in der Story? Hier hast du die Möglichkeit, einen Fragebutton in deiner Story einzubinden und mit den gesammelten Fragen beispielsweise in einem angekündigten Live-Video zu beantworten. So kannst du aktiv zu einer Steigerung des persönlichen Kontakts und dem Vertrauen der Nutzer beitragen.

   Reels

Jeder der TikTok kennt, hat bestimmt schon bemerkt, dass die Instagram Reel Funktion sehr ähnlich ist. Instagram Reels sind kurze Videos mit einer Länge von 15 oder 30-Sekunden, die zur Unterhaltung der Nutzer dienen. Um die größtmögliche Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erzielen, kann Musik sowie kurze Sätze und Texte ergänzt werden. Eine weitere Möglichkeit sind Special Effekte wie beispielsweise die Zeitlupe, der Green Screen, Slow Motion oder eine doppelte Geschwindigkeit.

S     Shopping 

Die Shopping-Funktion bei Instagram gibt es bereits seit 2018. Die grundlegende Voraussetzung zur Vermarktung von Produkten über Instagram besteht darin, dass bei Instagram ein Unternehmensprofil existiert. Der Vorteil an Instagram Shopping: Potenzielle Kunden können Produkte direkt über die App kaufen – hiermit kann sowohl die Gewinnung von Neukunden als auch die Steigerung des Umsatzes resultieren.

T    Tagging

Die Möglichkeit, andere Nutzer von Instagram zu taggen gibt es bereits seit 2013, weshalb diese wohl für niemanden mehr eine Neuigkeit ist. Unternehmen können hier nicht nur andere Unternehmen oder Kooperationspartner auf den Bildern markieren, sondern darüber hinaus auch in den Kommentaren mit Nutzern  kommunizieren bzw. zu interagieren. Weiterhin können Unternehmen die Nutzer dazu aufrufen, im Zuge eines Gewinnspiels etc. den eigenen Account zu verlinken, um noch mehr Reichweite zu generieren.

U     Unterhaltung 

Bei den Beiträgen auf Instagram ist es essentiell, den Fokus nicht ausschließlich auf reichhaltigen Content und viele Informationen zu legen. Die Zielgruppe soll vielmehr durch Umfragen, ansprechende Videos oder lustige Unternehmens-Insights auch unterhalten werden. Nur so bleiben Follower einem Account langfristig treu. Die User Experience steht hier klar im Fokus.

W     World Wide Instagram 

Für Unternehmen bietet es sich perfekt an, Werbeanzeigen bei Instagram & Co. zu schalten. Hier kannst du verschiedenen Optionen auswählen und zudem alle Ziele, wie

  • Zielgruppe
  • maximales Budget
  • Laufzeit
  • Werbeziel
  • Anzeigenformate

genau auswählen. Eine attraktive Gestaltung hilft dir nicht nur dabei, bei Bestandskunden präsent zu bleiben, sondern auch bei der kontinuierlichen Neukundenakquise.

Du benötigst Unterstützung bei Social Media,  im Online-Marketing, dem Webdesign oder auch der Webentwicklung? Dann bist du bei uns genau richtig! Als zertifizierte Full-Service-Internetagentur sind wir dein Ansprechpartner für die digitale Welt.

 

Zurück zur Übersicht