Hashtags – Ein Erfolg im Social Media Marketing

vonkreativkarussell GmbH
#like #share #follow – Alle reden von Hashtags, aber du weißt gar nicht so genau was damit überhaupt gemeint ist, noch wie du Hashags im Social Media Marketing richtig verwendest? Heutzutage gibt es in sozialen Netzwerken zahlreiche Möglichkeiten Hashtags einzubringen. Twitter und Instagram sind dabei die Spitzenreiter, bei denen Hashtags die größte Aufmerksamkeit bekommen. Bei Facebook und Co. bleiben sie aber auch nicht aus. Warum sich das Hashtag so etabliert hat und wie du es richtig einsetzt, erfährst du in diesem Magazinbeitrag.

Was ist ein Hashtag?

Das Nomen Hashtag kombiniert die beiden englischen Begriffe „Hash“(Raute) und „Tag“ (Markierung). Hashtags im Social Media Marketing sind Verschlagwortungen, bei denen ein Wort mit einem Hashtag kombiniert wird. Nutzer haben die Möglichkeit auf ein Hashtag zu klicken und anschließend gelangen sie zu einer Übersichtsliste. Soziale Netzwerke bündeln dort Beiträge, die inhaltlich das gleiche Thema verfolgen.

Der Beginn des Hashtags im Social Media Marketing

Die Idee hinter Hashtags war ursprünglich Begriffe oder Gruppen mit einem Hashtag zu markieren, wie der Web-Designer Chris Messina in seinem Tweet am 23. August 2007 mitteilte. #barcamps war das erste Hashtag und das mit Erfolg. 2009 eignete sich Twitter dann eine Suchfunktion für Hashtags an. Aufgrund dessen Erfolg übernahm auch Instagram 2010 diese Methode und Facebook legte sich 2013 ebenfalls Hashtags zu.

Welchen Mehrwert bieten dir Hashtags?

Die grundlegenden Ziele und dein Profit aus Hashtags im Social Media Marketing sind zum einen die Gewinnung von Neukunden und die Erhöhung der Reichweite. Zum anderen werden durch die Kategorisierung von Inhalten mehr potentielle Kunden deine Beiträge zu sehen bekommen. Hashtags erhöhen das Engagement und dein Beitrag erscheint bei deinen Usern im Feed weiter oben. Somit steigen die Interaktionen auf deinem Profil. Tweets mit Hashtags werden beispielsweise doppelt so hoch retweeted, da mehr Personen deinen Beitrag sehen können. Du erschaffst dir auf sozialen Netzwerken eine eigene Identität, wenn du dir branded Hashtags zulegst. Beim Eintippen des ersten Buchstabens nach der Raute werden sofort die populärsten und beliebtesten Optionen angezeigt. Umso öfter Nutzer dein Hashtag verwenden, gelangt er immer weiter nach oben und immer mehr Personen kommen auf dein Profil.

Unterscheidung von „Community“ Hashtags und „Branded“ Hashtags

Unter „Community“ Hashtags versteht man die standardisierte Form der Hashtags, also diese, die auf niemanden abgestimmt sind und theoretisch jeder benutzen kann.

„Branded“ Hashtags sind auf dich abgestimmt und kennzeichnen dein Unternehmen. Darunter fällt zum Beispiel dein #firmenname, dein #slogan oder auch der #namedeinesprodukts. Jedoch sollten sie nicht allzu lang und möglichst einfach und einprägsam gestaltet sein. So können sich die Nutzer dein Hashtag viel besser merken. Außerdem heben sie sich aufgrund ihrer Einzigartigkeit von anderen Hashtags ab. Dadurch gehen sie nicht so schnell im Netz unter und haben eine höhere Langlebigkeit.

Wie du Hashtags im Social Media Marketing richtig anwendest

Um im überfüllten Netz noch gefunden zu werden, solltest du auf jeden Fall Hashtags benutzen. Regel Nummer 1, wenn du Hashtags im Social Media Marketing verwendest, ist, dass du nur relevante und passende Hashtags deinen Beiträgen zufügst. Bei der Anwendung solltest du besonders darauf achten, dass du unter deinem Beitrag nicht zu viele und nicht zu wenig verwendest. Außerdem müssen deine Hashtags die richtige Länge haben und für deinen Beitrag optimal ausgewählt sein. Wichtig ist auch, wenn du ein Produkt vermarkten und Hashtags verwenden möchtest, dass du das Markenrecht einiger Hashtags beachtest.

1. Auswahl

Du hast sicherlich auch schonmal nach einem Hashtag gesucht und konntest feststellen, dass mache mehr und manche weniger Beiträge haben – richtig?

Wenn hunderttausende Beiträge mit einem Hashtag markiert sind, macht es wenig Sinn auch dieses Hashtag für deinen Beitrag zu benutzen. Vor allem wenn deine Seite noch nicht besonders bekannt ist. Alle paar Sekunden postet jemand etwas unter diesem Hashtag. Da ist die Chance, dass ein User deinen Beitrag dort findet, sehr gering. Außerdem werden manchmal für „Standard“-Hashtags Bots geschaltet, die dich nicht weiterbringen, sondern eher als störend gelten. Also nutze Hashtags, die nicht ganz so häufig verwendet werden und „wie die Faust aufs Auge passen“. Somit können dich die User viel einfacher unter dem Hashtag finden und du erzielst einen größeren Mehrwert.

2. Anzahl

„Je mehr, desto besser?“ Nein, so einfach ist das nicht. Instagram lässt pro Beitrag eine maximale Anzahl von 30 Hashtags zu. Bei der optimalen Anzahl von Hashtags pro Beitrag gehen die Meinungen jedoch weit auseinander. Man hat beim Verwenden vieler Hashtags zwar eine höhere Chance gefunden zu werden, allerdings wenn diese irrelevant für den Beitrag sind, werden die Kunden schnell weiterswipen, wenn sie speziell nach einem Hashtag gesucht haben.

Vorteile weniger Hashtags sind, dass es übersichtlich und die Wahrscheinlichkeit höher ist und dass Kunden die eigenen branded Hashtags verwenden werden. Somit erreichst du so eine hohe Reichweite und hast einen super Überblick darüber.

3. Story-Hashtags und Biographie-Hashtags

Unter Beiträgen werden Hashtags am meisten verwendet, aber wusstest du auch, dass du Hashtags in deiner Story und Biografie auf Instagram und Twitter einbringen kannst? Wenn man eine Story mit Hashtags versieht, wird sie auch unter der „Hashtag-Story“ ausgestrahlt. So können Nutzer, wenn sie nach dem beliebigen Hashtag suchen und sich dessen Story angucken, auf dein Profil gelangen. Die Biografie eines Unternehmens ist der prominenteste Teil deines Profils. Hier ist also der beste Platz deinen branded Hashtag einzufügen. User wissen direkt, dass sie diesen nutzen sollen.

4. Hashtags im Social Media Marketing und Markenrecht

Sobald ein Unternehmen ein Hashtag als Marke angemeldet hat, darf dies ohne Einwilligung des Urhebers kein anderes Firmenprofil mit gewerblichem Hintergrund verwenden. Bei privaten Accounts ohne gewerblichen Hintergrund kommt es nicht zu einem markenrechtlichen Verstoß.

Fazit

Hashtags im Social Media Marketing sind heute kaum wegdenkbar. Diese allerdings richtig einzusetzen, ist nicht immer ganz so einfach. Das Richtige „Wie?“ ist entscheidend für den Erfolg deiner Hashtags, aber mit dem richten Know-How sind Hashtags eine vielversprechende Möglichkeit seinen Social Media Account nach ganz vorne zu bringen.

Du benötigst noch Unterstützung im Online Marketing, UX Design oder Web Development? Oder du hast noch tiefgründigere Fragen zu Hashtags? Wir von kreativkarussell sind da der richtige Ansprechpartner für dich! Schreib uns noch heute!

Zurück zur Übersicht