Die Relevanz und die Möglichkeiten im Online-Recruiting

vonTeam Onlinemarketing
Die Social-Media und Business-Plattformen sind in der heutigen Zeit ein wichtiges Instrument der Personalbeschaffung und Kontaktpflege, daher ist es für viele kaum noch wegzudenken.

# Was genau ist Online-Recruiting?

Das Online-Recruiting umfasst alle sozialen Bereiche des World Wide Web, indem Unternehmen ihre Stellen online besetzen können.  Hier profitieren jene Firmen, die wissen, wie man mit den potenziellen Bewerbern richtig kommuniziert. Deshalb eignen sich soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram und Business-Plattformen wie Xing und LinkedIn ideal um Stellenanzeigen online zu veröffentlichen.

# Warum ist es heute so wichtig?

Durch den demographischen Wandel gibt es einen großen Fachkräftemangel, deshalb wird es in naher Zukunft nicht leichter genug qualitatives Personal zu finden. Die neue Generation lässt sich durch die Digitalisierung auch nur noch schwer über Print-Anzeigen erreichen. Deshalb ist das Social-Media-Recruiting eine neue, effektive und potenzielle Möglichkeit, sich als Unternehmen in den Social-Media-Kanälen zu positionieren, die Aufmerksamkeit zu steigern und das Interesse der User zu wecken.

Social Media Network

 

# Auswahl der richtigen Plattform

Für eine erfolgreiche Personalauswahl ist das richtige Medium entscheidend. Eine klare Zielgruppenanalyse ist hier von großer Bedeutung.

Facebook, Instagram

Facebook hat seit einiger Zeit erkannt, wie groß das Potenzial der Job-Suche in den Social-Media-Kanälen ist. So ist es mittlerweile möglich, die Stellen direkt auf der Facebook-Seite und unter der eigens dafür erstellten Kategorie „Jobs“ zu veröffentlichen und dort auch Informationen zur Verfügung zu stellen. Facebook selbst schreibt dazu:

„Potenzielle Mitarbeiter haben so die Möglichkeit, sich über dein Unternehmen und das Stellenangebot zu informieren, bevor sie sich bewerben. Auf diese Weise erhältst du besser informierte und motivierte Bewerber.“

Zusätzlich zur Suche im Umkreis des Nutzers hat dieser die Möglichkeit nach Tätigkeiten in verschiedenen Bereichen und Arten zu filtern. Neben Voll- & Teilzeit ist es bspw. auch möglich Praktika oder ehrenamtliche Tätigkeiten anzubieten – und zwar komplett kostenlos.

Um den Weg in den Newsfeed der Nutzer zu finden und einer genau definierten Zielgruppe die Jobs zu zeigen, ist es aber auch möglich, diese zu bewerben. Mit verschiedenen Formaten kann man bspw. parallel auch Nutzer auf Instagram erreichen. Die genutzten Creatives sollten hier Aufmerksamkeit erzeugen, um im Feed der Nutzer nicht unterzugehen. Durch die Funktionen der sozialen Netzwerke ist es auch möglich, dass Nutzer die Job-Anzeigen mit anderen Nutzern teilen können, von denen sie denken, dass sie diese interessieren könnte. Dadurch kann die Reichweite zusätzlich positiv beeinflusst und somit die Interaktion gesteigert werden.

Xing & LinkedIn

Xing bietet vor allem eine Plattform für Geschäftsnetzwerke im deutschsprachigen Raum. LinkedIn ist dagegen global ausgerichtet, wobei der Trend seit einigen Jahren auch dem von XING ähnelt.  Neben der kostenlosen Variante auf beiden Plattformen, gibt es auch das sogenannte Employer Branding Profil bei Xing und das Premium Packet bei LinkedIn. Diese bezahlten Profile bieten gegenüber den kostenlosen Profilen mehr Möglichkeiten und Features um Kontakte zu knüpfen, Insights einzusehen und Werbeanzeigen zu schalten.
Bei diesen Plattformen können Recruiter aktiv, über einen kurzen Kommunikationsweg, auf die suchenden und interessanten Kandidaten zugehen. Zudem haben Recruiter einen guten Überblick über den Lebenslauf sowie den Werdegang und den Fähigkeiten des Bewerbers. Branchenübergreifende  Mitglieder suchen hier nach Jobs, Kooperationspartnern, Mitarbeitern und neuen Geschäftsideen. Des Weiteren kann man Community Gruppen beitreten und in Diskussionen ein besseres Gefühl dafür bekommen, wie die eigene Zielgruppe tickt, was sie interessiert und wo ihre Vorlieben liegen. Hier kann nicht nur der Bekanntheitsgrad eines Unternehmens gesteigert werden, sondern auch eine positive Verbindung zwischen Arbeitgeber und zukünftigen Arbeitnehmern geknüpft werden.

# Fazit

Abschließend ist zu sagen, dass es für Unternehmen effektiv ist auch auf den eigenen Social-Media-Kanälen das Recruiting zu betreiben. Hier sollte die Position der Stelle im dafür geeigneten Social-Media-Kanal veröffentlicht werden. Somit ist eine genaue Zielgruppenanalyse ein wesentlicher Bestandteil im Prozess des Online-Recruitings. Gestaltet und veröffentlicht eure Stellenanzeigen in den sozialen Netzwerken und präsentiert euch als attraktive Arbeitgeber.

Bei allen weiteren Fragen zum Thema Online-Recruiting, Zielgruppenanalysen oder strategischem Cross-Media-Posting stehen wir euch jeder Zeit zur Verfügung.

Zurück zur Übersicht